Skip to main content

Wie es der Ladenbau schafft von Smart-Tools und Digitalisierung
zu profitieren.

Bad Salzuflen. (bre) Haben Sie sich schon verabschiedet? Haben Sie Ihre Ideen für den modernen Ladenbau bereits ad acta gelegt? Nein? Warum nicht? Der stationäre Handel liegt im Sterben. Und in Ladenbau zu investieren ist Verschwendung. So wird es zumindest seit einiger Zeit immer wieder gebetsmühlenartig in allen Medien verbreitet. Shopper kaufen nur noch online ein. Alles wird digital. Oder?

Wie fühlt sich das für Sie als Ladenbauer an? Sie haben mit Sicherheit kreative Ansätze und Ideen für die Ladenausstattung von morgen. Die klassische Ladeneinrichtung auf den Weg in das digitale Zeitalter zu bugsieren ist die Herausforderung der sich die ganze Ladenbaubranche stellen muss.

Die digitale Welt ist allgegenwärtig. Mal eben schnell einen neuen Turnschuh bestellen – das Design kann ich mir online zusammenstellen und wenn ich heute noch bestelle, ist der Turnschuh schon morgen bei mir. Auch die Pizza und das Feierabend-Bier kann ich mir doch schnell mit einem Klick in den Warenkorb legen. Einfach per PayPal oder Kreditkarte bezahlt und die Lieferung lässt sich vielleicht sogar auf eine bestimmte Uhrzeit festlegen. Was bedeutet das für den stationären Handel und damit den Ladenbau?

Anfassen und Ausprobieren…

Fest steht: Die Marktanteile des Online Handels sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen. Aber bedeutet das das Aus für den stationären Handel? Wird das Einkaufen sich komplett verwandeln? Nein! Es ist richtig, dass sich das Einkaufverhalten verändert hat und auch weiter verändern wird. Aber laut einer Statista-Umfrage schätzen 86% der Kunden die Möglichkeit einer persönlichen Produktprobe durch Anfassen oder Ausprobieren als größten Vorteil des stationären Handels ein. Knapp dahinter steht die persönliche Beratung. Das ist die Chance, die der stationäre Handel ergreifen kann und auch sollte. Besonders Sie als Ladenbau-Experten werden dem zustimmen.

Die Bühne für Produkte!

Haptik, Visuelle Reize und persönliche Beratung sind die treibenden Argumente, die Kunden in die Geschäfte ziehen. 84% der Kunden zwischen 18-64 Jahren sagen, dass sie Lebensmittel am liebsten stationär kaufen. Bei Bekleidung und Schuhen sind es immerhin noch 45%. Die Umfrage macht deutlich, dass nicht jeder Einkauf durch Online-Angebote ersetzt wird. Lebensmittel können auf Frische und Aussehen geprüft werden. Die kalte Cola aus dem Regal nehmen und sich vielleicht spontan dazu entscheiden, auch noch eine andere Sorte auszuprobieren, weil sich das gerade so gut anfühlt, kann nur durch Animation der Sinne getrieben werden. Oder das Leder der Tasche fühlen und die Nähte auf Qualität prüfen, funktioniert nur direkt am Objekt. Das bedeutet für den Ladenbau und den Handel aber auch: Höhere Ansprüche bei der Ladengestaltung. Produkte müssen so präsentiert werden, dass sie auch gefunden werden können. Ist die Produktpräsentation ansprechend, greifen Kunden vielleicht auch zwei- oder dreimal zu. Mit den passenden Präsentationslösungen wird so aus jedem Regal eine echte Bühne für jedes Produkt. Im besten Fall verkaufen sich Produkte so gut, dass Regale schnell aufgefüllt werden müssen. Das Regal bietet in diesem Fall die Präsentationsfläche. Aber es ist auch möglich, aus dem Klassiker mit Hilfe von digitaler Sensorik ein modernes Informationstool zu machen.

Ganz schön smart….

Dieses Informationstool, das sogenannte Smart Shelf, ist die Verbindung der analogen mit der digitalen Welt. Aus jedem klassischen Regal kann ein Smart Shelf werden. Voraussetzung ist die Ausstattung mit Warenvorschüben von POS TUNING. Dazu kommen Sensoren, die sogenannten Beacons, von neoalto. Die Vorschübe nehmen die Sensoren „Huckepack“. Mit jeder Warenbewegung im Regal kann nun die Leistung der Produktplatzierung live gemessen werden. Die ermittelten Daten landen in einer Cloud und lassen sich von überall in Echtzeit abfragen. Damit lassen sich Warenverfügbarkeit für die Kunden bzw. entgangener Absatz, die Planogramm-Qualität und auch die Mehrfachplatzierung im Markt beobachten und optimieren. Wie performt mein Produkt? Wo muss vielleicht an der Platzierung etwas verändert werden? Welche Sorte mögen die Kunden am liebsten? All diese Fragen kann das Regal beantworten und bietet Ihnen als Ladenbauer umfangreiche Argumente, um das Smart Shelf in den Handel zu bringen.

Den traditionellen Vor-Ort-Einkauf mit der digitalen Welt zu verknüpfen und zu einem Erlebnis zu machen, klingt zunächst nach einer Herausforderung. Doch es braucht nur ein paar Dinge, um diese Ziele zu erreichen.

  • Regalautomatisierung: Das spart nicht nur Zeit und Arbeit. Es sorgt auch für zufriedenere Kunden und mehr Umsatz
  • Mehr Fläche für optimale Produktpräsentation bieten: Schon kleine Änderungen am Erscheinungsbild des Regals können zu mehr Aufmerksamkeit führen
  • Digitale und analoge Elemente verknüpfen: Damit lassen sich unzählige Informationen aus der Regalfläche ziehen, die Aufschluss über elementare Erfolgsbausteine geben. Mit diesen Informationen kann der stationäre Handel mit dem Online-Handel mithalten.
  • Nutzen Sie die Chance aus jeder Ladengestaltung eine kleine Erlebnislandschaft zu schaffen, die die Kunden zu Fans macht.
neoalte POS TUNING

Das schafft kein Online-Handel dieser Welt!

Einkaufen soll ein Erlebnis sein. Viele Kunden verbinden ihren Einkauf mit einem abwechslungsreichen Ausflug. Hier liegt die Betonung auf der Abwechslung. Die Präsentation von Produkten sollte durch Inspiration geprägt sein. Es reicht nicht mehr, die Schuhe oder die Dosen einfach ins Regal zu stellen und zu hoffen, dass die Kunden die Produkte schon mitnehmen werden. Auch für Händler ist das nicht mehr das Optimum. Die Verknüpfung von digitalen Ansätzen mit intelligent genutzter analoger Präsentation eröffnet neue Möglichkeiten für Kunden und Händler. So lassen sich Verkaufszahlen genauer analysieren und optimieren, das Verkaufsverhalten von Kunden beobachten und Kaufprozesse in die richtigen Bahnen lenken. Und das funktioniert mit dem klassischen Regal! Nur das klassische Regal bietet die Bühne für die Produkte, die die Kunden benötigen, um sie anfassen und ausprobieren zu können. Das schafft kein Online-Handel dieser Welt. Und hier schlägt die Stunde für Sie als Ladenbau-Experte: Über Ladeneinrichtung nachzudenken ist nicht Schnee von gestern! Intelligente Präsentationslösungen, können aus jedem Regal oder Ladenmöbel einen digitalen Wissenschatz machen. Jetzt lässt sich die Gegenwart mit der Zukunft verknüpfen und das funktioniert nur Hand in Hand mit dem Ladenbau.